Entsafter Test Rezensionen – Der beste Vergleich 2017

Ein frisch gepresster Saft ist der optimale Start in den Tag. Um sich diesen Luxus täglich zu gönnen, gibt es heute eine Vielzahl unterschiedlicher Geräte. Wir haben in unseren Entsafter Test Rezensionen die besten Geräte geprüft. In unserem Vergleich stellen wir die einzelnen Geräte und ihre Features vor. So kann für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel das passende Saftgerät ausgewählt werden.

Dank unserer umfangreichen Onlinerecherche haben wir hier Kundenrezensionen, Herstellerinformationen und weitere Onlinequellen herangezogen, um die ein möglichst umfassendes Bild zu den Geräten zu liefern. Dabei achten wir besonders auf Qualität und Preis-/Leistungsverhältnis, damit du möglichst lange Freude mit dem Produkt hat. Wer billig kauft, kauft auch hier doppelt. Es lohnt sich, ein wenig mehr in die Langlebigkeit und Ausstattung der Angebote zu investieren. Doch neben unseren Vergleichssiegern bieten sich auch einige günstige elektrische Entsafter an, die auch für wenig Geld durchaus akzeptable Ergebnisse liefern.

Entsafter Ratgeber – Technik, Bedienung und mehr

Entsafter Slow Juicer

Mit einem Slow Juicer kann man nahezu Alles entsaften!

Zuhause frischen Saft pressen liegt voll im Trend. Doch mit den hier getesteten Küchengeräten kann auch noch viel mehr möglich sein: Sogar Suppen, Saucen oder Desserts können im Handumdrehen zubereitet und verfeinert werden.

Wir zeigen in unserem Ratgeber, was ein guter Entsafter können muss und auf was man besonders beim Kauf achten sollte.

Die im folgenden vorgestellten Merkmale sind auch als Kriterien in unseren Vergleich und Test mit eingeflossen. Es gibt also nicht den „besten Entsafter“ für jeden Zweck. Vielmehr hängt die Entscheidung zum Kauf der Artikel vielen Kriterien zugrunde, die wir nun genauer vorstellen möchten.

5 Tipps vor dem Kauf von einer elektrischen Saftpresse

Beim Kauf eines Entsafters sollte man diese Punkte beachten:

Entsafter Test

Unsere Entsafter Test Rezensionen helfen dir beim Kauf

  • Der Entsafter muss einen leistungsfähigen Motor mit einer hoher Watt-Leistung besitzen, um die Zentrifuge antreiben zu können.
  • Das Gerät muss eine gute Standfestigkeit bieten und die Zentrifuge muss aussen von einem stabilen Gehäuse aus Edelstahl oder Kunststoff umgeben sein.
  • Ein großer Einfüllschacht spart Zeit und Arbeit, da die Früchte und das Gemüse nicht vorgeschnitten werden müssen. Der Tresterbehälter des Entsafters sollte sehr groß sein, um so viel Pressgut wie möglich auf einmal zu verarbeiten. Somit muss der Auffangbehälter nicht ständig entleert werden und die Reinigung wird auch leichter.
  • Ein guter Entsafter ist am Zustand des Tresters erkennbar. Sind die Pflanzenreste trocken, wurde ein Maximum an Flüssigkeit aus dem Obst und dem Gemüse heraus geholt. Entsaftermaschinen sind bestens geeignet, um rasch hartes Obst und Gemüse zu verarbeiten.
  • Antirutschfüße sorgen für ein sicheres Arbeiten: Um einen perfekten Halt zu ermöglichen sollte das Gerät über stabile Anti-Rutschfüße verfügen, so dass  während des Betriebs nichts verrutscht.

Die neuesten Entsafter arbeiten etwas langsamer. Das hat nichts damit zu tun, dass es sich um leistungsstarke Geräte handelt. Vielmehr geht es darum, das Obst und Gemüse besonders schonend zu behandeln.

Durch spezielle Verfahren wird so viel Saft aus dem Produkt extrahiert, wie möglich. Aus einem Kilo Möhren erhält man zum Beispiel nahezu einen ganzen Liter Möhrensaft. Durch das schonende Verfahren bleiben alle Geschmacks- und Farbstoffträger, Antioxidantien und Vitamine enthalten.

In der folgenden Vergleichstabelle stellen wir dir nun die besten der Besten vor: Hochqualitative Entsafter für jeden Einsatzbereich. Mit diesen Geräten hast du garantiert lange Freude und kannst viele gesunde Säfte zaubern.

Der Entsafter Test – Unsere Top 5

Gib mir deinen Saft… Stand der Tabelle 19. September 2017

Platz ModellBewertungZum Anbieter
1Hurom Entsafter Slow JuicerHurom HH&HG 2. Gen.

  • Beste Saftqualität
  • Echter Slow Juicer
  • Dual Blade System
  • Bedienung:5 Stars
    Features:5 Stars
    Geschmack:5 Stars
    Preis:4.5 Stars
    Unser Testsieger von Hurom ist ein Traumgerät. Perfekte Qualität, schonendes Entsaften und Bestpreisgarantie von nur 441,- €

    Hier kaufen bei Grüne Perlen
    2Gastroback Entsafter & MultiJuicerGastroback 40127 Design Multi Juicer VS

  • 1300 Watt Leistung
  • Viele Geschwindigkeitsstufen
  • Großer Trester
  • Bedienung:4.5 Stars
    Features:4 Stars
    Geschmack:4 Stars
    Preis:5 Stars
    Ein Spitzenentsafter von Gastroback mit einem starken Motor und robustem Äußeren. Das alles gibt es zu einem sehr guten Preis von nur 225,00 €.

    Hier kaufen bei Amazon.de
    3Slow Juicer Kuvings B6000Kuvings Whole Slow Juicer B6000

  • Ausgezeichneter Saft
  • Fantastisches Preis-/Leistungsverhältnis
  • Echter Slow Juicer
  • Bedienung:5 Stars
    Features:4.5 Stars
    Geschmack:4.5 Stars
    Preis:4.5 Stars
    Ein Profigerät von Kuvings bietet alles was man sich bei einem Entsafter wünschen kann. Der Shop "Grüne Perlen" bietet eine Bestpreisgarantie mit ungeschlagenen 351,12 € .

    Hier kaufen bei Grüne Perlen
    4Philips HR187110Philips HR1871/10

  • Für ganze Früchte geeignet
  • Perfekt für Einsteiger
  • Spülmaschinengeeignet
  • Sehr guter Preis
  • Bedienung:4 Stars
    Features:3.5 Stars
    Geschmack:4 Stars
    Preis:5 Stars
    Ein günstiges und sehr hochwertiges Modell von Philips. Eines der beliebtesten und praxiserprobten Geräte zu einem Top Preis. Klare Kaufempfehlung für nur
    164,99 €
    .

    Hier kaufen bei Amazon.de
    5Braun Multiquick TestBraun J700 Multiquick 7

  • Für nahezu alle Früchte geeignet
  • Antitropfsystem
  • Schnellentsafterfunktion
  • Großer Einfüllschacht
  • Bedienung:4 Stars
    Features:3 Stars
    Geschmack:4 Stars
    Preis:4 Stars
    Ein tolles Gerät von Braun. Bietet alles was man für einen guten Saft benötigt und punktet besonders durch Leistung und Preis. Den Multiquick gibt es für nur 119,78 € zu kaufen.

    Hier kaufen bei Amazon.de

    Geräte Einzeltests

    Top 10:

    Weitere Testberichte:

    Hilfreiche Seiten

    Ratgeber

    In unserem Ratgeber findest du alles, was du über die Entsafter wissen musst. Tipps zur Kaufentscheidung, Handhabung, Reinigung, Tricks und spezielle Rezeptideen und vieles mehr.

    Hier gehts los:

    Häufige Fragen

    Wir beantworten in unserer großen FAQ die häufigsten Fragen über Entsafter.

    Zur FAQ

    Hochwertige Juicer bieten viel Komfort

    Die hochwertigen Entsaftergeräte verfügen über große Einfüllstutzen. Orangen, Birnen oder Äpfel müssen nicht geviertelt oder geschält werden. Mit fast allen hochwertigen Modellen können die unterschiedlichsten Früchte und Obstsorten entsaftet werden. Legt man allerdings besonderen Wert auf die Verarbeitung härterer Früchte, so kann sich eine Saftpresse mit Presswelle besser eignen.

    Es sollte vor einem Kauf immer genau überlegt werden, welche Lebensmittel mit dem Gerät entsaftet werden. In jeder Detailbeschreibung eines Gerätes werden alle Fruchtarten aufgeführt, die verarbeitet werden können.

    Die wichtigsten Funktionen im Test

    Auf dem Markt ist eine Vielzahl an unterschiedlichen Entsaftern vorhanden. Viele Geräte bieten neben der Saftgewinnung auch das Pürieren und Zerkleinern, Nudel- und Babynahrungszubereitung, Getreidemahlen und vieles mehr. Hierbei handelt es sich um Multifunktionsentsafter. Dabei entscheidet vor allem der Anspruch an die Funktionalität, ob man sich für ein Multifunktionsmodell entscheidet.

    Bei größeren Entsaftern wird Trester vom Saft getrennt, so dass dieser schnell entsorgt werden kann. Da viele Behälter für Trester ebenfalls sehr groß sind, muss er nicht nach jeder Frucht geleert werden, so dass weiter gepresst werden kann. Das spart viel Arbeit und vor allem auch Zeit.

    Wir testen unterschiedliche Modelle

    In unserem Vergleichstest haben sich die Zentrifugenentsafter und Slow Juicer als die beliebtesten Varianten dargestellt. Wir unterscheiden diese Gerätearten wie folgt:

    Gastronomieentsafter mit schnelldrehendem Motor

    Ein schneller Zentrifugenentsafter kann einige Stunden lang ohne Probleme ununterbrochen arbeiten. Diese Art ist besonders beliebt in der Gastronomie. Smoothies und Säfte können damit in kürzester Zeit hergestellt werden. Eine hohe Motorumdrehung saugt die Luft in den Entsafter, wodurch der Motor etwas abgekühlt wird. Dadurch kommt es zu keinen Überhitzungen. Die Saftmenge ist hierbei am größten, dies geht allerdings auch zu kosten der Qualität.

    Slow Juicer

    Der Anschaffungspreis eines hochwertigen Zentrifugen-Entsafters für die Gastronomie liegt bei ca. 150 bis 400 Euro. Diese Modelle haben einen entscheidenden Nachteil: Die hohe Umdrehungszahl. Durch die erhöhte Umdrehungszahl wird beim Entsaften viel Sauerstoff in den Saft gepumpt. Dadurch kommt es zur Schädigung einiger Enzyme und Vitamine und zur Oxidation, wie auch der WDR berichtet.

    Viele Ernährungsexperten empfehlen daher Entsafter mit einem schonenden Prinzip, die nicht auf eine Zentrifugalkraft zurückgreifen. Sie empfehlen eher ein Gerät mit einer Presswelle. Geräte mit dieser Eigenschaft werden auch Slow Juicer genannt und haben dank ihres Slow Squeezing Systems (SSS Technologie) eine deutlich geringere Geschwindigkeit. Dies ist zuträglich für die Gesundheit denn so werden die Vitamine geschont und alle wichtigen Enzymen bleiben enthalten.

    Slow Juicer können nur für höchstens 30 Minuten arbeiten. Danach sollten diese Modelle einen Augenblick abgekühlt werden. Diese Zeitspanne ist allerdings für den privaten Gebrauch völlig ausreichend, um ausreichend Saft für die ganze Familie zuzubereiten.

    Wer auf der Suche nach einem neuen Entsafter ist, der sollte deshalb abwägen, was ihm wichtiger ist: Eine höhere Saftausbeute oder eine schonende Verarbeitung der Früchte.

    Einsatz in der Praxis

    Slow Juicer Smoothie

    Den perfekten Smoothie selbst zubereiten

    Ein guter Entsafter kann jederzeit genutzt werden. Nach jedem Gebrauch sollte er aber natürlich gereinigt werden. Die Auffangbehälter werden entleert und können mit einem weichen Tuch und etwas Spülmittel gereinigt werden. Viele der höherpreisigen Modelle verfügen über hochwertige Materialien wie Edelstahl und können in der Spülmaschine gereinigt werden. Das betrifft natürlich auch alle abnehmbaren Teile.

    Wird ein Gerät nicht direkt nach dem Gebrauch gereinigt, dann dauert der Reinigungsprozess häufig länger, da sich die Fruchtfäden und -reste schlecht aus den Ecken des Gerätes entfernen lassen, wenn sie einmal getrocknet sind. Das Auseinander-und Zusammenbauen eines Entsafters nimmt häufig nicht viel Zeit in Anspruch. In der Bedienungsanleitung können alle einzelnen Arbeitsschritte genau nachgelesen werden.

    Reinigung und Wartung

    Auch wenn sich Zentrifugalentsafter generell besonders gut reinigen lassen, muss hier der empfindliche Teil des Gerätes besonders vorsichtig gereinigt werden. Dazu gehört vor allem der Edelstahl Siebkorb. Hier sammeln sich die Überreste der frisch gepressten Säfte. Viele Herstellern liefern eine Siebkorbbürste mit, mit der die groben Fruchtstückchen leicht entfernt werden können.

    Unter fließendem Wasser lassen sich empfindliche Teile leicht reinigen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Siebkorb immer nur am oberen Rand angefasst werden sollte. Ansonsten könnten die feinen scharfen Klingen unangenehme Schnittwunden an den Fingern hinterlassen.

    Wer eine Spülmaschine mit einem Waschgang für empfindliche Kunststoffteile hat, der kann alle einzelnen Teile darin waschen. Die effektivste Methode ist immer die Reinigung des Siebkorbs mit der beigefügten Kunststoffbürste, um auch den letzten Rest der Fruchtfleischreste zu entfernen. Bei den meisten Geräten ist eine Wartung nicht zwingend notwendig.

    Generell lässt sich sagen, dass sich die meisten aktuellen Entsafter sehr gut reinigen lassen. Hier hilft allerdings auch noch ein Blick in die jeweiligen Einzeltests um besondere Vorteile und Nachteile bezüglich der Wartung und Reinigung zu erfahren.

    Die wichtigsten Bestandteile eines Entsafters

    Der Siebkorb

    Der Siebkorb ist eines der wichtigsten Bestandteile. Je nach Modell wird er vom Hersteller als Siebkorb, Sieb oder Siebfilter bezeichnet. Gemeint ist aber ein Teil, welches in der Regel die Form eines Kegels hat, dessen Spitze abgeschnitten wurde. An der kleinen Kegelfläche befindet sich eine Reibe. Diese Reibe ist meistens sehr robust und verfügt über zahlreiche kleine messerscharfte Klingen. Mit ihnen wird das Obst oder Gemüse zerkleinert.

    Daher sollte das Sieb auch nur am Rand angefasst werden. Umso schärfer das Sieb, umso schneller und gründlicher wird die Zutat verarbeitet. Die meisten Hersteller stellen den Siebkorb aus Edelstahl her, damit er noch stabiler und langlebiger ist.

    Der Saftbehälter

    Natürlich ist auch der Saftbehälter sehr wichtig. Das Sieb dreht sich mit einer hohen Geschwindigkeit. Dadurch wird der Saft durch die seitlichen porösen Kegelflächen in eine Saftschale geschleudert. Von hier aus wandert sie durch den integrierten Ausfluß direkt in den stabilen Saftbehälter.

    Die Siebe verfügen über extrem kleine Löcher. Dadurch sorgt der Entsafter für eine besonders effektive Trennung vom Fruchtfleisch und Saft. Der Saftbehälter ist je nach Model unterschiedlich groß. Bei vielen Geräten fasst der Saftbehälter 1,5 l Saft. Das ist für das Frühstück einer Familie völlig ausreichend. Man kann auch je nach Angebot weitere Saftbehälter als Zubehör kaufen.

    Der Tresterbehälter

    Wird Obst oder Gemüse im Entsafter zerkleinert, dann fällt immer einiges an Abfall an. Das Fruchtfleisch (Trester), welches beim Saft produzieren übrig bleibt, wird in einem Tresterbehälter gesammelt. Bei guten Geräten befindet sich in diesem Behälter kein Saft mehr. Hieran kann man die Entsaftungsleistung des eigenen Gerätes am besten testen. Umso trockner das Trester, umso effektiver ist das Gerät.

    Ein Tresterbehälter wird meistens an der Seite eines Motorblocks angebracht. Von hier aus kann er am besten erreicht und ausgeleert werden. Das Gerät muss nicht extra auseinander gebaut werden. Ein großer Tresterbehälter hat den Vorteil, dass er nicht bei jedem Saftpressen geleert werden muss. Gerade in der Gastronomie ist das im Sommer häufig der Fall. Viele Tresterbehälter werden aus Kunststoff hergestellt und können mit fließendem Wasser gereinigt werden.

    Der Schaumabstreifer

    Häufig verfügt ein Entsafter über einen Schaumabstreifer. Zusätzlich befindet sich eine Einteilung (in Millimetern) an der äußeren Fläche. Der Schaumabstreifer ist bei vielen Modellen herausnehmbar. Wichtig ist, dass der Schaumabstreifer genau in das Gerät passt. Der Behälter und der Ausflusshahn müssen dicht zusammengebaut werden, so dass kein Saft herauslaufen kann.

    Sollte der Saft häufig danebenlaufen und in den Motorblock gelangen, dann kann das Gerät dauerhaft beschädigt werden oder ein Kurzschluss verursacht werden. Viele Anwender entsaften aber auch gerne direkt in ihr Saftglas. Dafür stehen bei einigen Geräten spezielle Aufsätze bereit. Sie werden am Safthahn angebracht, so dass der Saft direkt in das Glas abfließt.

    Der Einfüllschacht

    In jedem Entsafterdeckel ist ein Einfüllschacht zu finden. Eine große Einfüllöffnung ist immer ein Vorteil. In diesem Fall müssen die Früchte oder das Gemüse nicht klein geschnitten werden. Teilweise brauchen sie noch nicht einmal geschält werden. Viele Hersteller heben gerade ihren Einfüllschacht positiv hervor, wenn dieser besonders groß ist.

    Es sollte aber nicht nur ein Blick darauf geworfen werden, sondern allgemein auf die vorhandene Technik und die Funktonen. Schließlich können einige Geräte nicht nur entsaften, sonder sie können auch pürieren oder zerkleinern. Damit kann man sogar Babynahrung oder Smoothies selber zubereiten. Dadurch kann auf Dauer viel Geld gespart werden.

    Welcher Entsafter ist am besten geeignet?

    Hierbei kommt es darauf an, wie groß der Haushalt ist oder wie häufig das Gerät verwendet werden soll. Ist ein Baby im Haus, dann sollte ein Modell gekauft werden, mit dem auch ein Babybrei hergestellt werden kann. Bei einigen Geräten können pro Durchgang bis zu 5 l Saft produziert werden.

    Wer lediglich ein bis zwei Gläser ab und zu genießen möchte, dem reicht ein einfaches Modell ohne viele Funktionen: Diese Geräte sind günstiger, haben aber trotzdem eine gute Qualität. Sie haben einen kleineren Einfüllschacht und sind sehr kompakt. Ein kleiner Entsafter findet in jeder Küche Platz. Viele Geräte haben ein optisch ansprechendes Design so dass sie auch bei einer Nichtnutzung dekorativ in der Küche aufgestellt werden können.

    Auch wenn nur einmal in der Woche entsaftet werden soll, dann muss es nicht gleich das beste Modell sein. Wichtig ist nur, dass sich das Gerät leicht zusammenbauen lässt, es leistungsstark und energieeffizient ist. Natürlich spielt auch der Preis eine wichtige Rolle. In unserem Entsaftertest geben vergeben wir deshalb auch in Bezug auf Preis-/Leistung eine Bewertung ab.

    Weiterhin gibt es Dampfentsafter. Die Technik beim Dampfentsaften unterscheidet sich deutlich, da hier mit Hitze gearbeitet wird. Diese Form des Entsaftens ist daher besonders für Einweckgläser und verkochtes Obst geeignet. Hiermit kann zwar auch eine große Menge Obst entsaftet werden, allerdings eignen sich diese Geräte eher zum Einmachen.

    In unserem Testbericht konzentrieren wir uns also vor allem auf elektrische Entsafter mit Schneidwerk oder Pressschnecken Technik. Diese Geräte sind optimal für Heimanwender und bieten eine gute Ausbeute bei maximalem Nährstoffgehalt, wie auch Stiftung Warentest zeigt.

    Die Unterschiede werden auch nochmal in diesem Video erkärt:

    Entsafter Vergleich: Zentrifugen vs. Kaltentsafter

    Erfahre die Unterschiede zwischen einem System das Gemüse und Obst kalt auspresst und einem Zentrifugenentsafter.

     

    Unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten

    Da Obst eine unterschiedliche Konsistenz hat, muss ein guter Entsafter in der Lage sein, weiches, hartes und chlorophyllhaltiges Pressgut zu verarbeiten und zu zerkleinern.

    • Unter einem weichen Pressgut werden Trauben, Tomaten, Kiwi, Orangen und Ananas gezählt.
    • Zu den harten Obst- und Gemüsesorten zählen Karotten, Sellerie, Rote Beete oder knackige harte Äpfel.
    • Das chlorophyllhaltige Pressgut sind Spinat, Weizengras, Mangold, Wildkräuter, Sprossen oder Salate.

    Wenn der Entsafter diese drei Früchte- und Gemüsearten zu 100% verarbeiten kann, spricht man von Multifunktionsentsafter. Derartige Geräte können vielseitig eingesetzt werden und sind besonders robust.

    Ein Blick auf die Bedienungsanleitung klärt die meisten Fragen, für welche Obst- und Gemüsesorten das gewünschte Gerät geeignet ist. Will man beispielsweise nur Zirtrusfrüche wie Zitronen, Mandarinen und Orangen auspressen, reicht auch eine simple elektrische Saftpresse oder manuelle Zitruspresse. Umso mehr unterschiedliche Sorten verarbeitet werden können, umso wichtiger ist die Auswahl des Geräts um jegliche Art von Gemüse und Obst entsaften. So kann sich der Nutzer sicher sein, dass er lange viel Freude mit seiner Wahl hat.

    • War dieser Beitrag hilfreich? Bewerte jetzt!

    • Ja   oder   Nein
    • 33 von 33 Leser fanden diesen Artikel hilfreich
    • (Entspricht einer Bewertung von 5 / 5)
    Teile den Beitrag!