Die besten Entsafter und Saftpressen

Wir testen die besten Entsafter & Saftpressen 2016

Der große Ratgeber zum Saft Pressen

Säfte aus der Flasche oder aus dem Karton sind niemals frisch und lagern oft wochenlang in Supermärkten herum, ehe sie getrunken werden. Vitamine und Enzyme sind dann reduziert, und von dem leckeren, fruchtig-frischen Geschmack des Saftes ist nicht mehr viel übrig. Mit einem Entsaftgerät und einer Saftpresse können frisches Obst und Gemüse rasch in leckeren frischen Saft verwandelt werden.

Entsafter vs. Saftpressen

Frischer Saft aus dem EntsafterUm rohen Obst- und Gemüsesaft herzustellen, können Entsafter mit Zentrifuge oder Saftpressen, also Slow Juicer, eingesetzt werden. Beide Arten von Geräten verarbeiten die frischen Zutaten auf eine jeweils andere Art zu.

Die meisten Entsafter arbeiten mit Zentrifugalkraft und die Früchte und das Gemüse wird mit einer Reibscheibe zerkleinert. Danach wird der Saft mittels Schleudereffekt erzeugt und mit einem Sieb von den festen Bestandteilen getrennt, welche im Entsafter zurück bleiben. Der frische Saft fließt über die Ausgusstülle ab.

Die besten Geräte stellen wir vor im großen Entsafter Test.

Die Saftpresse erhält die Vitamine und Mineralstoffe

Blattgemüse und auch Beeren können mit einer Saftpresse am besten entsaftet werden. Kaltentsafter erzeugen Rohkost-Säfte. Bei einer sehr hohen Umdrehungszahl zerkleinert ein Entsafter das Pressgut und die Saftausbeute leidet darunter.

Die bestmögliche Saftausbeute wird mit einer Saftpresse erreicht, da das frische Saftgut ausgedrückt beziehungsweise ausgequetscht wird. Dabei bleiben Mineralstoffe und Vitamine im Rohkost-Getränk erhalten. Unterschiede gibt es auch bei der Reinigung. Entsafter erfordern eine komplizierte und längere Reinigung. Der Reinigungsaufwand bei einer Saftpresse ist um einiges kürzer.

Der Slow Juicer bringt viel Saft mit nur wenig Kraft

Der Slow-Juicer-Entsafter benutzt das „Slow Squeezing System“. Damit benötigt das Gerät nur eine minimale Anzahl von Umdrehungen, um aus dem Pressgut frischen Saft herzustellen. Dies geschieht mit Hilfe der vertikal verbauten und kraftvollen Ultem Presswelle.

Dieser senkrechte Sitz bewirkt ein automatisches Schlucken des Pressgutes.Der Slow Juicer erzeugt automatisch ohne Kraftaufwand viel Saft. Von diesem Vorteil profitiert man beim Frühstück. Mit dem Slow Juicer gelingt ein guter frischer Start in den Tag. Ein sehr gutes Slow-Juicer-Modell besitzt eine Schutzschicht, welche verhindert, dass Spritzer beim Entsaftungsvorgang auf dem Tisch landen. Alles bleibt ordentlich sauber.

Das Drei-Stufen-System

Der Slow Juicer ist mit einem Drei-Stufen-System ausgestattet, welches alle Arten von Obst und Gemüse pressen kann. Dadurch verstopft der Entsafter nicht. Das Slow Squeezing System des Entsafters hat den Vorteil, dass wichtige Mineralstoffe und Vitamine beim Entsaften erhalten bleiben. Der Verbrauch an Energie ist niedrig und das Gerät erhitzt nicht und die Vitamine bleiben dadurch erhalten.enthalten.

Mit Hilfe der verschließbaren „Juice Cap“ beim Slow Juicer gestaltet sich die Reinigung sehr einfach. Man lässt nur einmal täglich Wasser durch die Maschine durchlaufen. Der Slow-Juicer ist einfach in der Handhabung und ein nützlicher Helfer in der Küche.

Drei Vorteile von Entsaftern

  1. Das Krankheitsrisiko wird reduziert: Abgefüllte Säfte in einem Tetrapack oder in einer Plastikflasche sind ungesund, da sich Plastikpartikel im Saft absetzen können und mit getrunken werden. Mit einem Entsafter werden die Säfte frisch zubereitet und dieses Risiko an schädlichen Plastikpartikeln kann vermieden werden.
  2. Die Gesundheit wird gestärkt: Der Entsafter verarbeitet frische Zutaten, die weder gekocht noch weiterverarbeitet wurden. Somit gehen keine Vitamine verloren und die wichtigen Nährstoffe, welche der Körper benötigt, bleiben erhalten. Mit einem frisch gepressten Saft ist der menschliche Organismus weniger anfällig für Krankheiten.
  3. Zeit und Geld sparen: Der Entsafter spart langfristig gesehen viel Zeit und Geld. Vor allem im stressigen Alltags- und Berufsleben, ist oftmals nur wenig Zeit sich gesund zu ernähren oder selber frisch zu kochen. Mit Hilfe des Entsafters können viele Nährstoffe sehr rasch aufgenommen werden und der Körper kann diese sehr gut verwerten.

Hier noch ein Video, dass die Vorteile sehr gut erklärt:

Die manuelle Entsaftervariante

Der manuelle Entsafter wird mit einer Kurbel von Hand in Betrieb genommen. Dieses Gerät ist sehr gut für Einsteiger geeignet und eine Bereicherung für Menschen, die nur ab und zu und ein Glas frisch gepressten Saft zubereiten.

Durch das Kaltpress-Verfahren mit dem manuellen Entsafter bleiben die Vitalstoffe, Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe im Saft bestehen. Zudem können auch Blattgemüse und Gräser entsaftet werden. Die Reinigung ist ein Kinderspiel und der preiswerte manuelle Entsafter ist ein treuer Begleiter für unterwegs.

Der Zentrifugal-Entsafter

Der Zentrifugalentsafter zerkleinert das Obst oder das Gemüse mit einer sehr hohen Beschleunigung mit bis zu 15000. Umdrehungen pro Minute. Die dabei entstehende Zentrifugalkraft hat das Ziel den ganzen Saft aus dem kleingeschnittenen Obst- und Gemüsestücken herauszupressen. Der Tresterrest landet automatisch in einem Behälter.

Die Gerätet arbeiten sehr schnell und kommen bevorzugt in Restaurants zum Einsatz. Die Vorteile von Zentrifugen-Entsaftern liegen klar auf der Hand. Durch die hohe Drehgeschwindigkeit werden Obst und Gemüse sehr rasch entsaftet. Ebenfalls eine größere Menge ist kein Problem.

Gerät ohne Zentrifuge

Ein Nichtzentrifugierender Entsaftergerät zerdrückt und zerkleinert Obst und Gemüse, bis der Saft austreten kann. Der Vorteil dabei ist, dass sich dieser Entsafter für weiches und hartes Obst und Gemüse gleichermaßen eignet, wie auch für Blattgemüse und Gräser. Dabei entsteht eine hohe Saftausbeute mit enorm guter Saftqualität. Aufgrund der ausbleibenden Entwicklung von Hitze bleiben alle für den Körper wichtigen Vitalstoffe, Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe erhalten.

Verschiedene Techniken zum Saft selber Pressen

Saft mit Hand Pressen

Von Hand auspressen war gestern

Bei Entsaftern ohne Zentrifuge und elektrischen Saftpressen gibt es unterschiedliche Arten den Saft zu gewinnen. Mit der Schneidwerk-Technik werden das frische Obst oder Gemüse mithilfe eines sich rasch drehenden Schneidewerks zu einem Mus gepresst und danach durch ein Sieb gedrückt.

Die Pressschnecken-Technik arbeitet mit langsam drehenden Pressschnecken, um den Saft auszudrücken. Bei dieser Technik wird das Obst oder Gemüse zerquetscht und der Saft wird erzeugt. Diese Geräte arbeiten im Gegensatz zu Saftzentrifugen mit einer viel niedrigeren Drehgeschwindigkeit von achtzig bis 1400 Umdrehungen in der Minute.

Die Maschinen mit der Presswalzen-Technik weisen die geringste Umdrehungszahl auf. Diese langsamen Umdrehungen gewährleisten, dass sich weder Hitze noch eine Oxidation entwickeln können. Die Folge ist ein qualitativ sehr hochwertiger und leckerer Saft. Die Presswalzen haben den Vorteil eine glatte Oberfläche zu besitzen. Damit ist die Angriffsfläche für Sauerstoff auf ein Minimum reduziert und die Oxidationsgefahr bei diesen Geräten am geringsten.

Die Zwillings-Presswalzen erzeugen unter den Saftpressen den meisten Saftgehalt. Verfügen diese Presswalzen zusätzlich über einen integrierten Magneten, dann bleiben die meisten Mineralien im Saft erhalten.

Was ist vor dem Kauf zu beachten?

Bevor man ein passendes Modell entscheidet, kann man sich selbst ein paar wichtige Fragen stellen und beantworten, um sich die Auswahl bei der grossen Anzahl von Maschinen zu erleichtern. Zum Beispiel muss überlegt werden, welche Mengen entsaftet werden sollen. Soll die Zubereitung nur für einen selbst oder für die ganze Familie stattfinden? Es gibt Multifunktionsentsafter, vollautomatische Saftmaschinen und simplere Modelle, wie beispielsweise Dampfentsafter. Hier entscheidet der jeweilige Einsatzzweck darüber, welche Features man benötigt. Die einzenen Entsafter Testberichte können hier Aufschluss geben.

Darüber hinaus muss überlegt werden, wie oft Saft gepresst werden solll. Kommt das Gerät nur ein- oder zweimal in der Woche zum Einsatz oder doch jeden Tag. Selbstverständlich spielt das Budget eine wichtige Rolle. Wie viel Geld ist man bereit oder kann man für die Maschine ausgeben.

Welches Obst und welches Gemüse Entsaften?

Um Orangensaft zu pressen ist jedes Modell geeignet. Man kann darüber hinaus können Äpfel, Bananen, sowie Kiwis, Ananas, Erdbeeren und Mangos und Quitten entsaften, wie auch Gemüse, Weizengras und exotische Früchte verarbeiten. Nicht jedes Gerät kann alles an Obst entsaften. Der Gastroback Design Juicer Pro zum Beispiel eignet sich sehr gut für Äpfel und Möhren.

Der Braun Multiquick Citrus Juicer MPZ6 beispielsweise eignet sich für weicheres Saftgut. Die Allround-Juicer von den Marken Braun, Philips, Bosch, und Hurom entsaften hartes und weiches Pressgut. Mehr dazu erfährt man in den jeweiligen Einzeltests.

Unterschiedliche Qualitätsklassen

Die Angel Juicer 5500 Saftpresse ist einer der besten auf dem Markt. Sie hat ein großes Fassungsvermögen und eine starke Leistung von 150 Watt. Die Investition von in etwa 900 Euro ist zwar hoch. Jedoch bekommt man ein Gerät fürs leben.

Den Allrounder Hurom Slow Juicer und unseren Tipp, den Kuvings Whole Slow Juicer B6000 gibt es für ungefähr 400 Euro ist eine ausgezeichnete Saftpresse mit 150 Watt und wurde mehrfach zu Testsieger gekürt. Den Entsafter Gastroback Design Juicer Pro in Edelstahl-Optik, gibt es schon unter einem Preis von 200 Euro und erlaubt es mit dem 950 Watt Motor nur weiches Saftgut zu verarbeiten.

Der preiswerte Philips Juicer ist eine Saftpresse mit guter Leistung und attraktiver Optik und wird auch von Stiftung Warentest empfohlen.

Rezepte zum Saft Auspressen

Die Anschaffung eines Entsafters oder einer Saftpresse lohnt sich in jedem Fall, wenn man auf seine Gesundheit achten möchte. Wer selbst regelmäßig frischen Saft trinken möchte und diesen Genuss auch seiner Familie bieten will, ist gut beraten einen Entsafter oder eine Saftpresse zu kaufen. Bereits nach kürzester Zeit merkt man, dass der tägliche frische Saft mehr Energie vermittelt und man sich deshalb einfach besser fühlt.

Besonders Kinder, aber auch viel Erwachsene essen häufig nicht gerne Obst und trinken lieber ein Glas Saft. Mit einem Juicer in der Küche essen alle Familienmitglieder automatisch mehr Obst und Gemüse in Form eines frischen Saftes. Vor allem Kindern und Jugendlichen wird mit Hilfe der Saftpresse sehr zeitig eine bewusste und gesunde Ernährung näher gebracht.

In unserem Blog zeigen wir die besten Saft Rezepte und Smoothies und viele Anregungen, wie man die vorgestellten Geräte kreativ nutzen kann.

Die meisten angebotenen Produkte von bekannten Herstellern wie zum Beispiel Gastroback, Philips, und Hurom sind einfach in der Bedienung und Handhabung und werden dank formschöner Edelstahl Optik zum Blickfang in jeder Küche So ein Gerät bietet eine sehr gute Leistung für einen fairen Preis.