Entsafter Bedienungsanleitung – SO gelingt der perfekte Saft

Frische Säfte sind gesund und bieten mit Vitaminen, Spurenelementen und Mineralen einen wahren Booster für die Gesundheit. Wenn man einen Entsafter besitzt, ist es auch einfach, den Saft zu Hause herzustellen und dabei immer wieder neue Kombinationen zaubern, die der Familie schmecken. Es gibt eine Reihe von unterschiedlichen Entsaftern, die sich auch in der Bedienung unterscheiden. Vor dem Kauf sollte man sich einmal überlegen, welche Gerät am besten zum eigenen Haushalt passt.

Entsafter Bedienungsanleitung

Besseres Gelingen dank Entsafter Bedienungsanleitung

Unterschiedliche Arbeitsweise bei verschiedenen Entsaftern

Wenn man sich einen Entsafter anschaffen möchte, findet man dazu einige verschiedene Modelle auf dem Markt. Dazu gehören:

  • Zitruspresse und Saftpresse
  • Zentrifugenentsafter
  • Dampfentsafter

Alle Typen haben ihre Vor- und Nachteile und es wird auch eine unterschiedliche Arbeitsweise eingesetzt, um einen perfekten Saft einzusetzen. Dennoch bestehen natürlich Gemeinsamkeiten, da es schließlich bei allen Entsaftern das Ziel ist, dem verarbeiteten Obst und Gemüse die flüssigen Bestandteile zu entziehen.

Saftpressen für hochwertigen Saft

Zu den einfachsten Arten der Saftpressen gehören die Zitruspressen, die entweder manuell oder elektrisch erhältlich sind. Zunächst werden die Zitrusfrüchte mit einem Messer halbiert. Dann werden die Hälften auf einen spitz zulaufenden Kegel gedrückt, der sich bei den elektrischen Modellen dreht. So wird der Saft aus den Fruchthälften gepresst, während das trockene Fruchtfleisch und die Schalen zurückbleiben. Der Saft läuft in einen Auffangbehälter. Bei den elektrischen Modellen durchläuft er vorher ein Sieb, so dass mögliche Kerne ausgesiebt werden.

Zu den Saftpressen gehören auch die Slow Juicer, die heute von vielen Saftliebhabern bevorzugt werden, da das Entsaften auf besonders schonende Weise vorgenommen wird. Vitamine und andere Nährstoffe bleiben perfekt erhalten, da kaum Sauerstoff untergemengt wird, der zu Oxidation führen könnte. Auch sind die Temperaturen beim Entsaften sehr niedrig, so dass die empfindlichen Vitalstoffe, die in Obst und Gemüse enthalten sind, keinen Schaden nehmen. Im Gegensatz zu den Zitruspressen können solche Saftpressen für jede Art von Obst und Gemüse eingesetzt werden.

So ist das gute Gelingen des Saftes mit den Slow Juicers stets garantiert. Obst und Gemüse sollte vor dem Entsaften gewaschen und in Stücke geschnitten werden. Dann werden die Stücke Portionsweise in den Entsafter eingeführt. Bei den meisten Saftpressen zerkleinern Schnecken das Pressgut und entsaften es auf diese Weise gründlich. Der Saft läuft in einen Auffangbehälter, während der Trester in einen separaten Behälter geleitet wird.

Bei einigen Saftpressen kann man verschiedene Stufen wählen, mit denen das Pressgut mit unterschiedlicher Intensität ausgepresst wird. Man kann einen fast trockenen Trester erzielen. In diesen Fällen ist der Saft meist trüb und dickflüssig. Auf einer leichteren Stufe bleibt der Trester feuchter und der Saft wird klarer und leichter. So ist es möglich, den Saft genau so zuzubereiten, wie er der Familie am besten schmeckt.

Auch Blattgemüse und Weizengrass können in einem Slow Juicer verarbeitet werden. So kann man mit dem Gerät auch grüne Smoothies zubereiten. Wer die Familie zunächst einmal an den Geschmack dieser gesunden Getränke aus grünen Zutaten gewöhnen möchte, kann Blattgemüse auch zusammen mit Früchten verarbeiten. So entsteht ein süßerer, fruchtiger Geschmack, der besonders von Kindern vorgezogen wird.

Der Entsaftungsprozess im Slow Juicer verläuft langsam. Die Geräte bewegen sich mit sehr geringen Umdrehungszahlen, meistens unter 100 Umdrehungen pro Minute. In der Tat sind die Geräte mit den geringsten Umdrehungszahlen in der Regel auch die besten.

Kraftvolles Entsaften mit dem Zentrifugenentsafter

Zentrifugenentsafter sind oft eine preiswertere Lösung, als die Slow Juicer und können Saft in kurzer Zeit zubereiten. Viele der Geräte haben auch einen großen Einfülltricher, so dass Obst in vielen Fällen nicht geschnitten werden muss, sondern ganz entsaftet werden kann. Somit sind sie eine praktische Ergänzung für den Haushalt, das eine schnelle Zubereitung von Saft ermöglicht.

Kauft man einen Zentrifugenentsafter, so kann man einen frischen Saft schnell herstellen. Das Obst wird ganz oder in große Stücke geschnitten in das Gerät gegeben, wo der Saft mit Zentrifugalkraft herausgeschleudert und in einen Auffangbehälter geleitet wird. So ist der frische Saft schnell zur Hand und kann auch mehrmals am Tag nach Bedarf zubereitet werden.

Wenn man Saft in einem Zentrifugenentsafter zubereitet, muss man sich jedoch mit einer etwas geringeren Qualität zufrieden geben. Beim Zentrifugieren wird ein großer Anteil an Sauerstoff unter den Saft gemischt. Dieser führt zu einer schnelleren Oxidation. Dadurch verfärbt sich der Saft schneller und auch die wertvollen Inhaltsstoffe können durch die Oxidation geschädigt werden. Oft kann auch der Geschmack des Saftes ein wenig beeinträchtigt werden.

Keimfrei Entsaften mit dem Dampfentsafter

Das Entsaften mit Dampf ist eine weit verbreitete Methode des Entsaftens und bietet den Vorteil, das Keime und Bakterien während des Prozesses abgetötet werden. Mit diesem Verfahren kann Saft auch gut in größeren Mengen hergestellt werden. Der Saft, den man mit dieser Methode erzeugt, ist auch gut haltbar, so dass man ihn ruhig auf Vorrat zubereiten kann.

Ein Dampfentsafter lässt sich leicht handhaben. Die Geräte bestehen in der Regel aus drei Töpfen. Der unterste Topf wird mit Wasser gefüllt und die Früchte werden in den obersten Korb gelegt. Der gefüllte Topf wird auf eine Kochstelle platziert. Hat sich das Wasser im untersten Topf erhitzt, so steigt Wasserdampf in den obersten Topf auf, in dem sich die Früchte befinden. Diese platzen auf und geben ihren Saft ab, der in den mittleren Topf fliest, der als Auffangbehälter dient.

Bei den meisten Dampfentsaftern ist am mittelern Topf ein Ablassschlauch angeschlossen, mit dem der Saft abgenommen werden kann. Ein solches Gerät eignet sich auch zum Entsaften von harten Früchten und Gemüsen. Man kann je nach Saison stets unterschiedlichen Fruchtsaft servieren und auch von Angeboten Gebrauch machen. In vielen Dampfentsaftern können mehrere Kilo Obst oder Gemüse entsaftet werden.

Wer einen Garten mit Obstbäumen hat oder auch Gemüse erntete, ist mit einem Dampfentsafter besonders gut beraten. Auf schonende Weise können Weise kann auch eine größere Menge von Obst problemlos verarbeitet werden. Die modernen Dampfentsafter sind auch induktionsgeeignet, so dass sie auf jedem Herd eingesetzt werden können. Modelle aus Edelstahl erweisen sich als weitgehend rostfrei und sehr haltbar.

So entsteht der beste Saft

Wenn man sich die Mühe macht, um der Gesundheit willen frischen Saft zuzubereiten, sollte man dabei auch auf gute Qualität der Zutaten achten. Deshalb sollte man Obst und Gemüse aus Bioanbau vorziehen, das nicht mit Pestiziden belastet ist. Besonders Weintrauben und Erdbeeren sowie Zitrusfrüchte werden im konventionellen Anbau oft stark mit Pestiziden behandelt und man ist daher mit der Bioqualität besser beraten.

Nach Möglichkeit sollte der Saft stets frisch zubereitet werden. Möchte man jedoch mehrmals am Tag Saft trinken und diesen nur einmal zubereiten, so kann man den frischen Saft in einem geschlossenen Behälter auch gut einen Tag im Kühlschrank aufbewahren. Es kann sinnvoll sein, in diesem Fall ein wenig Zitronensaft hinzuzufügen, der vermeidet, dass der Saft schnell braun wird.

Fazit

Frischer Fruchtsaft ist gesund und kann für den Körper sogar noch wertvoller sein, als die ganze Frucht. Dem Saft werden nämlich die Ballaststoffe entzogen, so dass der Saft leichter verdaulich ist. So kann der Darm die wertvollen Vitamine und Spurenelemente auch schneller aufnehmen und der Saft erzielt seine Funktion als Energy Booster. Es gibt verschiedene Methoden, um Früchte und auch Gemüse zu entsaften.

Gleichgültig für welche Methode man sich entscheidet, sollte man sich ein hochwertiges Gerät auswählen, mit dem der Saft so schonend wie möglich erzeugt werden kann. Bei der Zubereitung kann man auf Obst und Gemüse der Saison zurückgreifen und der Familie immer wieder einmal einen neuen Geschmack bieten.

Teile den Beitrag!
  • 8. August 2018
Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: