Der beste Smoothie gegen Bluthochdruck mit einem Mixer

Zu hoher Blutdruck ist ein Problem, dem sich heute mehr und mehr Personen ausgesetzt sehen. Ein hoher Stressfaktor, Alkoholkonsum und Bewegungsmangel gehören heute zu häufigen Ursachen für den Bluthochdruck. Aber auch die Ernährung spielt eine große Rolle dabei. Nahrungsmittel wie Salz und Koffein tragen dazu bei, dass sich der Blutdruck erhöht. Hingegen gibt es andere Lebensmittel, die viel Vitamin C und Kalium enthalten und dadurch den Blutdruck senken können. Deshalb ist es auch stets ratsam, solche Lebensmittel vermehrt in die Ernährung aufzunehmen und bewusst auf schädliche Nahrungs- und Genussmittel zu verzichten.

Die richtige Ernährung hält den Körper fit

Dank Smoothie – Mixer zur besseren Ernährung

Smoothies bieten dir eine ausgezeichnete Möglichkeit, um deine Ernähungsgewohnheiten zu verbessern. Du kannst sie auch dann zubereiten, wenn wenig Zeit ist. Die frischen Zutaten werden einfach in den Mixer gegeben und schon in wenigen Sekunden erhältst du ein Getränk, das gesund ist und außerdem gut schmeckt. Da die Zubereitung so einfach ist, kann man aus den Smoothies leicht eine tägliche Routine machen.

Wählst du die Zutaten geschickt, so kannst du mit den Smoothies dazu beitragen, deine Blutdruckwerte zu normalisieren und unter Umständen sogar vollkommen auf deine Blutdruckmedizin zu verzichten. Natürlich ist eine regelmäßige Kontrolle dabei ein sehr wichtiges Element um zu garantieren, dass die Werte auch konstant im gewünschten Bereich bleiben.

Solche Smoothies sind nicht nur sinnvoll, wenn man bereits zu hohen Blutdruck hat. Wenn sich deine Blutdruckwerte noch im guten Bereich befinden, ist die perfekte Zeit, die Ernährung umzustellen und mit den Smoothies zu beginnen. So kannst du nämlich gut vorbeugen und es dir ersparen, unter hohem Blutdruck zu leiden. Darum solltest du die Smoothies auch am besten für die ganze Familie zubereiten.

Welche Zutaten senken den Blutdruck?

In der Medizin sind häufig Studien vorgenommen worden, um herauszufinden, welche Nahrungsmittel am besten dazu beitragen können, den Blutdruck zu senken. Dabei haben sich Obst und Gemüse, reich an pflanzlichen Antioxidantien, Nitrat und Kalium, haben sich dabei als besonders wertvoll erwiesen. Da du die blutdrucksenkenden Eigenschaften in unterschiedlichen Früchten und Blattgemüsesorten finden kannst, ist es dir möglich, deine Smoothie Zutaten immer wieder zu variieren. Wer neu in die Welt der Smoothies einsteigt, kann sich zunächst auf Früchte beschränken. Dann kannst du nach und nach auch grüne Zutaten beigeben, um einen herberen Geschmack zu erzeugen.

Easy Rezepte für den Smoothie-Maker gegen Bluthochdruck

Im Folgenden möchten wird dir zwei unserer Lieblingsrezepte für leckere Smoothies vorstellen, mit denen du den Blutdruck normalisieren kannst, wenn du sie regelmäßig trinkst:

Erdbeer- Banane-Kiwi Smoothie

  • ½ Tasse Erdbeeren ( frisch oder tiefgefroren)
  • 1 Große Banane
  • 1 Kiwi
  • 1 Esslöffel Leinsamen
  • 1 ½ Tassen Kokosmilch

Alle Zutaten werden zusammen in den Mixer gegeben. Hat dein Mixer ein Smoothie Programm, so sollte es benutzt werden. Ansonsten mixt du die Zutaten auf höchster Stufe, bis eine cremige Konsistenz entsteht.

Blaubeer- Bananen-Spinat Smoothie

  • 1 Schale Blaubeeren ( frisch oder gefroren)
  • 1 Banane
  • 1 Tasse Babyspinat
  • 1 Tasse Jogurt

Alle Zutaten im Mixer pürieren. Dazu sollte das Smoothie Programm oder die höchste Leistungsstufe verwendet werden. Der Spinat gibt diesem Smoothie einen leicht herben Geschmack.

Auf die richtige Mischung kommt es an

Diese beiden Grundrezepte kannst du beliebig verändern, indem du einige der Zutaten durch andere ersetzt. Dabei solltest Du jedoch darauf achten, dass die Zutaten stets blutdrucksenkende Wirkung haben.

So kann Obst den Blutdruck regulieren

Zu den besten Blutdrucksenkern gehören solche Obstsorten, die Kalziumcitrat enthalten. Durch ein stabiles Verhältnis von Kalzium und Natrium kann der osmotische Druck in den Zellern reguliert werden, was auch den Blutdruck betrifft. Ein weiterer wichtiger Mineralstoff, der in vielen Früchten enthalten ist, ist Kalium. Möchte man den Blutdrucksenken, so ist es dabei stets wünschenswert, die Kochsalzkonzentration im Körper zu senken. Diesen Effekt kann man herbeiführen, indem man den Körper vermehrt Kalium zuführt. Kalium kann in Früchten wie Avocados, Passionsfrüchten, Aprikosen, Holunderbeeren, schwarzen Johannisbeeren und Bananen enthalten.

Doch gibt es noch eine weitere Komponente, die in vielen Obstsorten enthalten ist und blutdrucksenkend wirkt: Magnesium. Magnesium entspannt die Nerven und macht es auf diese Weise möglich, dass sich die Blutgefäße erweitern. Durch erweiterte Blutgefäße kann das Blut leichter fließen und der Blutdruck wird vermindert.

Durch einen besonders hohen Magnesiumgehalt zeichnen sich Früchte wie Bananen, Äpfel, Aprikosen, Birnen, Ananas, Erdbeeren, Kirschen, Apfelsinen und Weintrauben aus.

Direkt unter der Schale der meisten Obstsorten befinden sich die sogenannten Flavonoide, die ebenfalls dazu beitragen können, den Blutdruck zu senken. Daher empfiehlt es sich auch, das Obst nicht zu schälen. Apfel, Weintrauben, Pflaumen und Kirschen enthalten einen besonders hohen Anteil von Flavonoiden.

Auch Vitamin C kann zur Regulierung des Blutdrucks beitragen. Dieses wichtige Antioxidans ist an verschiedenen biochemischen Abläufen im Körper beteilig und trägt dazu bei, das im Körper vermehrt Stickstoffmonoxid produziert wird. Stickstoffmonoxid hat genau wie auch Magnesium eine gefäßerweiternde Wirkung und kann daher eine Blutdrucksenkung bewirken.Früchte wie Camu Camu, Guave, Schwarze Johannisbeere und Kiwi zeichnen sich durch einen hohen Vitamin C Gehalt aus.

Grüner Smoothie gegen Bluthochdruck

Grüne Smoothie Zutaten für einen gesunden Blutdruck

Auch viele Blattgemüse Sorten eignen sich ausgezeichnet für Smoothies und stehen den Obstsorten in der blutdrucksenkenden Wirkung nicht nach. So verzeichnen beispielsweise Brokkoli, Feldsalat, Endivie, Grünkohl und Spinat einen hohen Kaliumanteil.

Rotkohl hingegen ist reich an Flavonoiden. Blattspinat, Salat, Mangold und Grünkohl besitzen außerdem auch einen hohen Vitamin C Anteil. Somit kannst Du auch solche Zutaten in Deinen blutdrucksenkenden Smoothies verarbeiten und einmal für ganz neue Geschmacks-kreationen sorgen. Ähnlich Wissenswertes gab es auch in der FAZ zulesen.

Tipps für die Zubereitung von Smoothies für einen besseren Blutdruck

Wenn du Smoothies zubereiten möchtest, die einen positiven Effekt auf deinen Blutdruck haben, solltest du nach Möglichkeit stets frische Zutaten benutzen. Im frischen Obst sind stets die meisten Wirkstoffe erhalten. Gefrorenes Obst und Gemüse enthält auch noch gute Anteile der Nährwerte, doch kannst du bereits eine Verminderung feststellen. Die geringsten Nährwerte finden sich in Konserven, so dass du diese bei der Zubereitung deiner Smoothies gar nicht einsetzen solltest.

Ein großer Teil deines Erfolgs bei der Herstellunder Smoothies hängt auch von den richtigen Küchengeräten ab. Alle Smoothies sollten im Mixer hergestellt werden, damit du eine cremige Konsistenz erhältst. So kannst du das gesunde Getränk nämlich besonders wohlschmeckend gestalten, so dass die ganze Familie begeistert ist. Einen Smoothie aus Obst kannst du gut im normalen Haushaltsmixer herstellen, solange dieser eine gute Leistung erbringt.

Willst du jedoch grüne Smoothies zubereiten, so ist es unbedingt nötig, dass du dir einen Hochleistungsmixer anschaffst. Ein solcher Mixer zeichnet sich durch eine besonders hohe Drehzahl aus. Nur so ist es möglich, die Blattgrünstrukturen aufzubrechen, um die Nährwerte dem Körper zugänglich zu machen. Geschieht dies nicht, so kann Dein Körper die Nährstoffe des Blattgemüses nicht nutzen und sie werden einfach wieder ausgeschieden.

Die meisten Hochleistungs- oder Smoothiemixer haben außerdem ein spezielles Smoothie Programm, so dass du dir die Zubereitung noch einfacher gestalten kannst. Du brauchst noch nicht einmal mehr neben dem Mixer stehen zu bleiben, während sich deine Smoothies zubereiten.

Ein weiterer Punkt, den du bei dem Herstellen eines gesunden Smopthies beachten solltest, ist die Betriebstemperatur. Während des Mixens kann das Mixgut heiß werden. Passiert dies, so können Nährstoffe oxidieren und ihre Wirksamkeit verlieren. Also gilt es, so kurz wie möglich zu pürieren. Dabei kommt dir ein Hochleistungsmixer natürlich auch zu Gute. Notfalls kannst du aber auch Eis beigeben, um die Temperatur im Mixbecher niedrig zu halten.

Möchtest du mit der Blutdruckbehandlung durch Smoothies gute Erfolge erzielen, so musst du die Smoothies als tägliche Routine in deinen Speiseplan aufnehmen. Wenn du damit eine Mahlzeit ersetzen kannst, ist auch eine Gewichtsabnahme möglich, die ebenfalls dazu beitragen kann, den Blutdruck zu senken.

Teile den Beitrag!
  • 22. Mai 2017
Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: