1

Säfte oder Smoothies, was ist besser?

Jeder, der Wert auf eine gesunde Ernährung legt, hofft durch einen leckeren, frischgepressten Saft, seinem Körper reichlich Vitamine zuführen zu können. Während es Säfte dabei seit jeher und in allen möglichen Geschmacksrichtungen gibt, sind Smoothies eher etwas neuer auf dem Markt. Auch Sie versprechen eine reiche Vitaminzufuhr, doch bleibt für den Verbraucher bislang unklar, worin eigentlich die Unterschiede der beiden Getränke bestehen und vor allem, was denn nun gesünder ist. Der folgende Artikel gibt Aufschluss!

Smoothies aus Obst oder Gemüse, sie sind in aller Munde

Saft oder Smoothie – Worin liegt da eigentlich der Unterschied?

Säfte bestehen schon dem Namen nach aus der Flüssigkeit, sprich dem Saft, von Obst oder Gemüse. Der Saft wird mit Hilfe eines Entsafters gewonnen, indem man die festen von den flüssigen Pflanzenteilen trennt.

Bei einem Smoothie handelt es sich hingegen um eine eher leicht breiige Masse, da hier kein Entsafter, sondern ein Mixer zur Anwendung kommt. Früchte und Gemüse werden hier zu einem Brei verrührt, wobei je nach Geschmack auch Flüssigkeiten wie Wasser, Kokuss- oder Nussmilch hinzugefügt werden können.

Man kann also festhalten: Der Unterschied zwischen einem Saft und einem Smoothie liegt in der Konsistenz. Während ein Saft dünnflüssig ist, nimmt ein Smoothie eine eher sämige Flüssigkeit an.

Warum sind Säfte besser als Smoothies?

Säfte haben gegenüber Smoothies den Vorteil, dass sie eine größere Menge an frischem Gemüse und Obst fassen. Auch ist ihr Anteil an Vitaminen und Mineralien nicht unerheblich, wenn man etwas für seine Gesundheit tun will. Doch gerade zum Entgiften des Körpers sind frische Säfte unerlässlich, da sie über einen geringen Ballaststoffanteil verfügen und dementsprechend leicht verdaulich sind. Dieser Umstand kommt übrigens auch Sportlern zu Gute, die schnell mit Energie versorgt werden müssen. Aber auch all jene, die eine Krankheit auskurieren sollten statt zum Smoothie zum Saft greifen. Denn die Verdauung wird durch den Saft nicht übermäßig aktiviert, so dass sich der Körper nach wie vor ganz auf den Heilungsprozess konzentrieren kann.

Säfte frisch gepresst sind eine wahre Köstlichkeit

 

Warum Smoothies besser als Säfte sind?

Smoothies verfügen über einen sehr hohen Ballaststoffanteil. Das hängt damit zusammen, da beim Smoothie, im Gegensatz zum Saft, das komplette Obst und Gemüse verarbeitet wird. Jemand der also seinen Verdauungstrakt anregen will, ist mit einem Smoothie gut beraten. Zudem ist er gegenüber Säften sättigender und hebt den Blutzuckerspiegel.

Saft oder Smoothie – Was ist denn nun besser?

Säfte und Smoothies haben beide ihre Vorteile. Zu welchem Getränk nun bevorzugt gegriffen werden sollte, hängt wohl eher vom individuellen Bedürfnis ab. Feststeht, dass Säfte wohl während einer Diät bevorzugt konsumiert werden sollten, während Smoothies gerade in der warmen Jahreszeit auch gerne mal als erfrischende Zwischenmahlzeit zu sich genommen werden können. Doch auch als ein leckeres Desser kann man Smoothies durchaus empfehlen.

Sind grüne Säfte und Smoothies besonders gesund?

Grünen Säften, aber auch grünen Smoothies wird nachgesagt, besonders reich an Vitaminen zu sein. Doch die Farbe sagt nicht wirklich viel über den Vitamingehalt des Getränks aus. Hier kommt es natürlich vor allem auf die Inhaltsstoffe an. Und dabei ist es wichtig, auf zu viel Zucker zu verzichten. Meist empfiehlt es sich dabei, je nach Volumen, etwa 2/3 Gemüse und 1/3 Obst bei der Zubereitung des Getränks zu verwenden.

Grüne Smoothies als Mahlzeitenersatz

Übrigens hier nun ein Geheimtipp für all jene Damen, die in ständiger Angst sind, zuzunehmen: Dank der Faser- und Ballaststoffanteile eines grünen Smoothies wird dieser vom Körper tatsächlich als Mahlzeit wahrgenommen. Eine verlockende Aussicht also. Hierzu lässt sich auch in der GRAZIA lesen. Denn so ein grüner Smoothie schmeckt nicht nur lecker, sondern hat garantiert auch weniger Kalorien als so manch anderes Gericht. Denn so wissen Studien: Enthält grünes Blattgemüse quasi keine Kalorien. Zudem kommt noch hinzu, dass so ein grüner Smoothie auch gesund ist. Denn durch die Vitalstoffe der grünen Pflanzen ist der grüne Smoothie wohl das Nährstoffkonzentrat schlechthin.

Tipps für die Zubereitung von Säften & Smoothies

Jemand, der regelmäßig Zuhause Säfte herstellt, sollte über die Anschaffung einer Saftpresse nachdenken. Zwar sind diese relativ teuer, lohnen sich aber insofern, als dass sie beim Herauspressen des Saftes aus dem Obst und dem Gemüse nicht erhitzen und daher auch keine Nährstoffe verloren gehen. Denn im Gegensatz hierzu ist ein zentrifugaler Entsafter zwar günstiger in den Anschaffungskosten, erhitzt jedoch sehr leicht bei der Zubereitung des Saftes und zerstört dadurch Nährstoffe.
Zur Herstellung eines Smoothies müssen nicht zwingend nur frisches Obst oder Gemüse verwendet werden. Auch gefrorene Früchte können den Smoothie, insbesondere in der warmen Jahreszeit, zur köstlichen Erfrischung machen. Diese werden einfach zusammen mit etwas Wasser, Kokosmilch oder Saft in den Mixer gefüllt. Toll schmeckt dazu außerdem etwas Kakao, Mesquite oder Zimt.
Übrigens kann man mit so einem Mixer noch viel mehr zubereiten als Smoothies: Vom Keksteig bis hin zu Dips, ein Mixer gehört praktisch in jeden guten Haushalt.

Säfte oder Smoothies? – Ein Fazit

Bei der Klärung dieser Frage kommt es wohl in aller erster Linie darauf an, was schmeckt. Denn sicherlich haben sowohl Säfte, aber auch Smoothies ihre Vorteile. Während Säfte dabei aufgrund ihrer Dünnflüssigkeit vom Körper schneller verdaut werden können, eignen sich Säfte wohl in erster Linie perfekt für Sportler, aber auch all jene, die eine Krankheit auskurieren.
Smoothies sind hingegen sämiger und enthalten deswegen auch deutlich mehr Ballaststoffe. Sie sind nahezu perfekt für eine Zwischenmahlzeit geeignet, können aber auch ein leckeres Dessert sein. Dabei geben sie dem Körper, ähnlich wie Säfte, wertvolle Vitamine und Mineralien.
Ob man sich nun also letztendlich für einen Saft oder einen Smoothie entscheidet, hängt wohl vom individuellen Geschmack ab. Feststeht: Beide Getränke können gerade in der warmen Jahreszeit eine köstliche Erfrischung sein!

Teile den Beitrag!
  • 2. Juni 2017
Hier klicken um einen Kommentar zu hinterlassen 1 Kommentare
Marius - 4. Dezember 2017

Lecker, sieht sehr gut aus! 🙂 Was ich auch sehr empfehlen kann, ist die Graviola Frucht (Auch wenn sie in Deutschland noch sehr unbekannt ist).

Reply

Hinterlasse einen Kommentar: